Promo

Russel Bundy 17-1391-Bearbeitet soundcloud fb

Biographie Promo

Der Anfang
Der im Kanton Aargau geborene Rapper „Promo“, mit bürgerlichem Namen Christian Heuberger, wurde am 12. Mai 1979 geboren. Schon von klein auf liebt er die Kunst der Musik und interessierte sich für die musikalischen Trends auf dem Markt

  • 1986: Der siebenjährige übt Breakdance in der Turnhalle Mittwoch Nachmittags
  • 1991: Promo entwirft Skizzen und sprüht seine ersten Graffiti
  • 1992: Platten werden gesammelt, Dj Equipment wird gekauft
  • 1993: Mit 14 Jahren gründet er die erste Band und schreibt die ersten Texte
  • 1998: Inzwischen wird jeden Tag gerappt und geschrieben
  • 2003: Die ersten Studio Aufnahmen entstehen

Die ersten Releases
Von 1999 bis 2003 zieht der Rapper mit der charismatischen, einzigartigen Stimme quer durch die Schweiz und spielt alleine oder zusammen mit Cali P., Dj Cussion und Ras Charmer in diversen Clubs im Vorprogramm von lokalen und internationalen Grössen, sei es Hip Hop oder Reggae/Dancehall. Nach ersten Studio Erfahrungen im Jahre 2003, als Promo seinen allerersten Song „Riddim Riddim“ für den „Reverence“ Riddim des Gideon Soldiers Label in Biel aufnahm, war es im Frühjahr 2004 soweit: mit „Divine Style“ releaste er, damals noch unter dem Namen Phat Promo, seine Erste Maxi-Single auf CD und als Vinyl. Die Aufnahmen entstanden im Aarburger Society Studio. Das erste Rap Album aus dem Kanton Aargau.

Die Chemie zwischen Promo und Swipe stimmte und fuhren sie kurzerhand fort, in Aarburg Songs aufzunehmen, um das Phat Promo Debut Album „Kes Gheims Deng“ zusammenzustellen. Neugeknüpfte Beziehungen zu Caspar im süddeutschen Freiburg, führten dazu, dass ein Grossteil der Produktionen in dessen Flashmat Studio entstand. Auf dem Album vertreten sind als illustre Gäste: der später von Bushidos „ersguterjunge“ Label gesignte Bizzy Montana, damals noch unter dem Namen Bizness aktiv, der hochtalentierte karibische Zürcher Cali P, Poul Prügu und Phantwo von PVP und der legendären Berner Chlyklass, Hendergrond aus Suhr sowie der in Zürich lebende Jamaikaner Ras Charmer.
Produziert wurde das Album nebst Swipe, von den Beat Gees aus Berlin, welche damals noch in Freiburg beheimatet waren, den Mediate Souls aus Aarau und Dj iLL, Kopf der Freiburger Hardcore Rapkilla Crew. „Kes Gheims Deng“ erhielt sehr gutes Echo, verschaffte Promo trotz fehlender Werbekampagne eines Labels einen guten Bekanntheitsgrad und wurde als erstes richtiges Rap Album aus dem Kanton Aargau bezeichnet. Zudem wurde Promo zum Pro Argovia Artist des Jahres 2005 gewählt und war zu Gast in den verschiedensten Radio Stationen der Schweiz.

Die Meauns Klikke
Die Zusammenarbeit mit BMC, 8er und DJ O, den Jungs der Rap Combo Hendergrond auf „Kes Gheims Deng“ sollte Früchte tragen: Man verstand sich gut und traf sich regelmässig zum Proben und Freestylen. Die Ideen sprühten, so entschloss man sich sogleich dazu, ein gemeinsames erstes Meauns Album zu produzieren. Promo wurde ein offiziell Mitglied der Crew und mit dem jungen und sehr hungrigen Rapper Hans Nötig aus Villmergen, der kurze Zeit später ebenfalls an Bord geholt wurde, war die verrückte Bande komplett. Aufgenommen wurde über ein halbes Jahr bei Swipe im Society Studio und im März 2006 erschien das erste Meauns Klikke Album „Meaunstream“.
Die sehr abwechslungsreiche und ungewohnt frische, einzigartige CD bekam durchgehend sehr gute Kritiken und nicht zuletzt dank den zwei selbstproduzierten YouTube Videoclips verbrachte die Band den Rest des Jahres damit, unzählige Bühnen der Schweizer Clubs und Konzertsäle zu rocken.

Das zweite Solo Album
Am 1. Januar 2007, während die Meauns Klikke immer noch mit ihrem „Meaunstream“ Programm beschäftigt war, begann Promo bereits nebenbei an den Arbeiten seines zweiten Solo Albums „100PRO“. Wieder wurde in Swipes Society Studio gearbeitet, sowie im Soul Basement Studio von D Digital. Im Frühling 2008 erschien „100PRO“ erneut ohne Unterstützung eines Labels, independent auf dem eigenen Meauns Musig Label. Kurz nach dem Release wurde das Album bei einer legendären Show im Aarauer Jugendhaus Flösserplatz getauft. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger „Kes Gheims Deng“ war „100PRO“ direkter, während Promos lückenloser Flow seinen eigenen Stil prägten.
Gastauftritte gab es einerseits von den einzelnen Meauns Bandkollegen, von Sunz-a-Style, dem Beatboxer der Meauns Klikke, vom karibischen Reggae Sänger Andrew Robinson und von LK, dem Französisch rappenden Vulkan aus Lausanne. Die Beats stammten von Swipe, Knut Butter, von der Berliner Produzenten-Combo Beat Gees, DJ O und Rogerbeats (Sinus Fraktur).

Meauns Hits Vol. 1 & 2, die Trackmaschine und „12:01“
In der Zeit zwischen 2008 bis 2011 wurden zahllose Songs geschrieben und aufgenommen. Die Tracks türmten sich haushoch im Meauns Aufnahme Studio auf und wurden nach und nach veröffentlicht: auf „Meauns Hits Vol. 1 & 2“, dem „Trackmaschine“ ChrisKriss Mixtape, und der „Meauns Lost Tracks“ Serie. Speziell die „Meauns Hits Vol. 1“ wurde zum Untergrund Klassiker und erfreute sich hoher Beliebtheit. Für das zweite Meauns Album „12:01“ wurden Tracks in den Jahren 2012 bis 2013 neu aufgenommen und ge-remixed. Der Erfolg des Albums war mässig. Aber es trieb Promo dazu, sich wieder auf seine Wurzeln zu besinnen und komplett auf emotionale, persönliche sowie gesellschaftskritische Themen zu setzen.

Das dritte Album “Es längt eifach nie”
Auf seinem dritten Studioalbum “Es längt eifach nie” beweist der Aargauer Mundart Rapper, dass es möglich ist, emotionale Tiefgründigkeit und einfachen, fetten Rap in seiner ursprünglichen Form auf einem Werk zu vereinigen.
Von “Bild vo dir”, einer Hommage an seinen früh verstorbenen Vater, über “Endzit”, einer gelungenen Hymne unserer Generation und ihr Onlineverhalten mit eingängigem Refrain, zu “VSOP”, dem über 16-minütigen monströsen Feature Track, bei welchem fast 30 Rapper verschiedenster Altersklassen die unterschiedlichsten Stile auf einen Knut Butter Beat verewigen, werden sämtliche Register gezogen. Die ausgereiften Beats von den sehr produktiven Meauns Urproduzenten Knut Butter und DJ O und den HTC Hausproduzenten Dj Thoma und RHD erschaffen eine Atmosphäre moderner Klassiker und Promo ist in der Lage mit seinen Raps dieser Stimmung Rechnung zu tragen. Der 36-jährige scheint so fit wie nie zuvor zu sein, überzeugt mit authentischen Texten und meistert die Gratwanderung schwierigen Themen einen einfachen Touch zu verleihen, dank seinem unbestechlichen Flow spielend.
Als Feature vertreten sind Dee, Wasdunit Säsh, Süde und eine ganze Horde von MC’s auf dem „VSOP“ Track: Kap, Chilli Mari, Frisk, King MCH, Lirik, AlbaGino, Hans Nötig, Dee, Zitral, Benji Bonus, Tomahawk, Massai, BMC, 8er, Quizi, Süde, Manodio, Malo, JWho, LK, Lüc, BigBear, Tares, Silenus, Vesi, Chris Raw, Perf und Freshe.

 

Diskographie Promo

  • 2015 Sommer, „48Std Vol.2“ HTC-Records EP mit div. Artists (Melo, Chili Mari, Freshe, Hans Nötig, Lirik, Weibello, Pyro, Süde, Wasdunit, Kap)
  • 2015 10.4.15 „Es längt eifach nie“ Solo Album
  • 2013 „48Std“ HTC-Records EP mit div. Artists (Hans Nötig, Frisk, Tomahawk, Süde, Wasdunit, Chandro, Kap, Perf, Gashi)„12:01“ Meauns Album
  • 2012 „Lost Track 1-14“ Meauns Freetrack Reihe
  • 2011 “Trackmaschine” ChrisKriss Mixtape
  • 2009 “Hits Vol.2” Meauns EP
  • 2008 “Hits Vol.1” Meauns EP
  • 2008 “100PRO” Solo Album
  • 2006 “Meaunstream” Meauns Album
  • 2005 “Kes Gheims Deng” Solo Album
  • 2004 “Divine Style” Maxi Single

Club Referenzen
u.a. Zurzi Fest, Open-air Zurzach, Bar59 Zofingen, Make the Hood look good Open-air Aarau, Slang Nacht Rote Fabrik Zürich, Nordportal Baden, Kiff Aarau, Royal Open-Air Biel, Grabenhalle St.Gallen, Freaktal Open Air Frick, Open Air Bärenmatte Suhr, Sommercasino Basel, Backstage München, Coupole Biel, Halle 36 Baden, Flösserplatz Aarau, Beatcircus Rheinfelden, Zack Jona, Merker Baden, Provitreff Zürich, Bierkeller Tübingen, Doors 72 Biel, Open Air Gränichen, Kulturfabrik Wetzikon, Buddha Bar München, Dynamo Zürich, Reithalle Bern, Kaserne Zürich, Mekk à Frick, Tabtap Schaffhausen, De Club Wohlen, Sous-le-Pont Bern, Villa Roller Waiblingen, Stadt Lenzburg Fest

Auszeichnungen

  • Mit “Kes Gheims Deng” erstes richtges Rap Album aus dem Kanton Aargau
  • 2004 Unterstützung vom Aargauer Ideentopf
  • Hött Ned Morn“ auf der Dancehall Fieber Compilation
  • 2005 Unterstützung vom Aargauer Kuratorium
  • Wahl zum Pro Argovia Artist 2005
  • 2007 Gewinner des Beat Circus Band Contest
  • Nominiert als Best Newcomer Slang Nacht
  • Nominiert für den Migros Kulturprozent Preis „Urban“

Kontakt / Follow me

  • facebook.com/promo.meauns
  • soundcloud.com/promo_meauns
  • www.twitter.com/meauns
  • myspace.com/derpromo
  • www.youtube.com/channel/UCnZhqq9tIbBYLrJLq6ZXoDQ
  • www.meauns.ch
  • mx3.ch/artist/promo
  • email: mrchris@bluewin.ch / meauns@bluewin.ch
48 Std. Vol.2 Eslaengteifachnie_cover booth bus 2014 chriskriss cover
hits vol.2 hits vol.1 meaunstream cover 100PRO Cover
Deeep Cover Kes Gheims Deng Cover Divine Style Cover