Erzwo

soundcloud fb

Erzwo, geb. 23.12.1981, hatte seinen ersten Kontakt mit Rap 1995. Während des Sportunterrichts bei einem Basketballmatch durfte ausnahmsweise Musik gehört werden. Einige der Jungs hatten ein Mixtape mit aktueller Rapmusik dabei. Es war der Song “B.I.B.L.E.” (Basic Instruction before leaving earth) von Masta Killa vom GZA Album der durch die Speaker schallte. Der Ball zischte im Netz; Jumpshoots und 3er wurden versenkt. Gestärkt durch ein nie dagewesenes Gefühl, musste der Musiker ausfindig gemacht werden, welcher ein solches Lied vom Stapel liess. On a mission und schon einige Wochen später, nach einem Besuch im CD-Laden deines Vertrauens, stand die CD im Regal. Erzwo lud sich, mit langsamem und bei der Verbindung kreischendem Modem erste Texte von Mobb Deep und Wu-Tang Clan aus dem Netz, um die Texte zu verstehen. Es wurde nachgerappt und geübt, weil es sich richtig anfühlte.

Es vergingen zwei Jahre und das Album “Jewelz” von O.C. wurde releast. Ein Hälfte von Gangstarr, DJ Premier, war als Produzent auf dem Album vertreten und die heftigen Beats von ihm motivierten Erzwo, ebenfalls solche Lieder machen zu wollen. Der langweilige Klavierunterricht sollte doch zu was gut sein. Es wurden erste, schlechte Beats auf dem Heimcomputer des Vaters erstellt.

1999 kam es zu einem Zufall, welcher die nächsten Jahre entscheidend prägen sollte. Er traf Rapper Süde erstmals in einem Raum in Leibstadt und es wurde fortan kräftig gerappt, gescratcht und Beats gemacht mit den geringsten Mitteln. Erste Songs wurden geschrieben und mit dem SM58 Mikrofon aufgenommen. Neues Equipement, wie Boss Drum Computer, MPC 2000 XL und Schallplatten wurden gekauft, um das Hobby zu vertiefen.

2004 kam es zum ersten Release auf Tape mit seinen kongenialen Partnern Splitty, Süde, Domastic und Sebsta, welche er über die Jahre kennengelernt hatte. Es rauschte und war schlecht aufgenommen, aber das war egal, da es die Jungs und ihn kickte, dass jetzt ein Stück Musik aus eigener Hand das Licht der Welt erblickte. Die Pläne wurden fortgeführt, die Technik verbessert und erste Auftritte gerockt. So wurde am Schreibstil, der Vortragsweise und dem Produzieren stets gewerkelt und schon 2007 stand nach langem Kampf die erste CD. “Striichers – Frisch gstreche” war der erste Streich der Band um Domastic, Süde, Splitty und Erzwo mit Gastbeiträgen von Creep, Kara und Säsh. Die Grafik erstellte Martin Kristof.

Gleichzeitig kam auch der erste Kontakt zu HTC zustand. Nach dem Slang Jam, einer lokalen Veranstaltung in Zurzach, und der entstanden Freundschaft von Splitty und Säsh in der Berufsschule, kam die ganze HTC Crew plus Entourage ins kleine Striichers Studio, um den ersten Song aufzunehmen. Über einen Erzwo Beat der nach Just Blaze tönen sollte. Ausser dem Tempo hatte dieser aber keine Gemeinsamkeit mit einem Just Blaze Beat.

Auf dem Release von HTC “Nume das’s weisch” hatten drei der vier Striicher Gastbeiträge und durften sich über eine weitere Hammerscheibe freuen. Leider waren die Striichers auch im echten Leben richtige Striichers und so kam es wie es kommen musste, seither gab es keinen weiteren Release als komplette Band.

Der Gedanke blieb und Striichers wurde als eine Art Label weitergeführt, bei dem alle Mitglieder und Freunde aufnehmen konnten. Es sollte jedem eine Plattform gegeben werden.

Der Erste der dies nutzte, war Süde, welcher 2009 ein Soloalbum beim neu zugezogenen Erzwo in Bad Zurzach aufnahm. “Aug zue und dore” wurde aufgenommen und Erzwo mischte und masterte die ganze Scheibe, wie zuvor alle Releases der Striichers. Es war jedoch wie immer eine gemeinsame Arbeit von HTC und den Striichers, man sah sich dem Teamgedanken verbunden und ganz im Sinne vom Wu Tang Clan sollte jeder seine Zeit zum scheinen bekommen.

Auf dem Erzwo Album “Erde verstreue” von 2011 mussten alle alten und neuen Homies wieder mit ins Boot. Never change a winning team. Es entstanden Kollaborationen zwischen Phraze Ablaze, Säsh, Süde, Splitty, Splef, DJ Thoma und Ghost.

Auf dem Erzwo Album “Erde verstreue” von 2011 mussten alle alten und neuen Homies wieder mit ins Boot. Never change a winning team. Es entstanden Kollaborationen zwischen Phraze Ablaze, Säsh, Süde, Splitty, Splef, DJ Thoma und Ghost.

Es bleibt wie es ist bis heute. Neue Songs werden aufgenommen und Erzwo lässt weiterhin Einflüsse von überall und jeder Musikart zu, bastelt im dunklen Studio Beats und Raps und probiert sich weiter zu entwickeln. Denn es hört nicht auf, wie ein gewisser Herr Dendemann schon behauptet hat…

Einflüsse Rapper:

Nas, GZA, Method Man, Ghostface Killah, Raekwon, Dendemann, Blumentopf, Royce da 5’9″, Black Thought, Kool G Rap, People under the stairs, the whole D.I.T.C., A tribe called quest, Eminem, Doc Renz, Samy Deluxe, Kool Savas, Masta Ace, Säsh, Süde, Splitty, Meauns, Maus (Creep), CeDe, Soundkolonee… (Liste unvollständig)

Einflüsse Produzenten:

DJ Premier, J Dilla, Erick Sermon, DJ Rabauke, Dendemann, Marco Polo, Dr. Dre, Q-Tip, Stieber Twins, Süde, Splitty, DJ Thoma, RHD, Robbins, DJ O, Knut Butter, Deckah, Statik Selektah, Alchemist, Evidence, Havoc, Large Pro… (Liste unvollständig)

DISKOGRAPHIE:

2001
Waschda – Scherzkeks prod.
3 Beats / 1 Rap/Refrain

2004
Ergend es Tape – Erzwo & Süde feat. Domastic, Splitty und Sebsta
10 Beats mit Süde / 7 Raps / Mix

2007
Frisch gstriche – Striichers
16 Beats davon 3 mit Süde und 3 mit Splitty / 8 Raps / Mix / Mastering

2007
Nume das’s weisch – HTC
1 Rap/Refrain

2009
Aug zu ond dore – Süde
4 Beats davon 3 mit Süde und 1 mit Striichers / 3 Raps / Mix / Mastering

2010
Eskaliert – HTC & Süde
1 Rap/Refrain

2011
Erde verstreue – Erzwo
10 Beats davon 2 mit Süde / 14 Raps / Mix / Mastering

2013
AG Sampler “Alles goht” – Various Artists
1 Beat / 1 Rap

[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/users/4187634″ params=”” width=” 100%” height=”450″ iframe=”true” /]